Arbeitsentgelt und Versicherungen

Arbeitsentgelt

Die Gefangenen erhalten für ihre Arbeit ein von deren Leistung abhängiges und den Umständen angepasstes Entgelt.

Es erfolgt laufend eine Bewertung der Arbeitsleistung durch den Gruppenleiter. Nach dieser richtet sich dann das Arbeitsentgelt. Von diesem werden 60% auf ein Frei- und 40% auf ein Sperrkonto verbucht.

Ein Teil des Geldes auf dem Freikonto wird auf Wunsch bar ausbezahlt und steht zur Verfügung für Urlaube, Kioskeinkäufe, Telefongebühren, Coiffeur etc. Das Freikonto darf nicht überzogen werden.

Das Geld auf dem Sperrkonto ist für die Zeit nach der Entlassung reserviert und darf nur in zwingenden Fällen angetastet werden. Bezüge ab dem Sperrkonto bedürfen der Zustimmung der Anstaltsleitung.

Versicherungen

Gemäss Krankenversicherungsgesetz müssen alle Eingewiesenen über eine Krankenkasse mit eingeschlossener Unfalldeckung verfügen. Eine bestehende Krankenkasse darf nicht sistiert oder annulliert werden. Auskünfte über Versicherungsfragen (z.B. Prämienverbilligung, AHV) können beim Sozialdienst der Anstalt eingeholt werden.